Besuchen Sie das Lizard Castle: Entdecken Sie das Erbe von Apricale




Das Eidechsenschloss von Apricale von außen gesehen

Discovering the Ligurian Riviera

Besuchen Sie das Lizard Castle: Entdecken Sie das Erbe von Apricale




Mai 06, 2024

Die Eidechsenburg in Apricale in der Provinz Imperia ist eines der wichtigsten historischen Bauwerke im westlichen Ligurien. Die im 10. Jahrhundert gegründete Burg hat die historischen und kulturellen Ereignisse der Region miterlebt und sich von einer Festung zu einem Adelssitz und schließlich zu einem städtischen Kulturzentrum entwickelt. Heute zeichnet sich die Burg nicht nur durch ihre Architektur aus, sondern ist auch Schauplatz für kulturelle Veranstaltungen, die Besucher aus ganz Norditalien anziehen.

 

Wo kann man im westlichen Ligurien übernachten? Entdecken Sie unseren Agritourismus in Diano Marina!

Geschichte

 

Das Schloss der Eidechse wurde vermutlich im 10. Jahrhundert von den Grafen von Ventimiglia erbaut. Jahrhundert von den Grafen von Ventimiglia errichtet worden sein. Die Geschichte des Schlosses erzählt von den stürmischen Machtkämpfen in den ligurischen Tälern, an denen hauptsächlich die Familien Doria und Grimaldi aus Monaco beteiligt waren.

Im 16. Jahrhundert wurden das Schloss und das Dorf durch die Rache von Agostino Grimaldi an Bartolomeo Doria, der des Mordes an Luciano Grimaldi beschuldigt wurde, schwer beschädigt. Trotz der Zerstörung gelang es Andrea Doria, den Frieden zwischen den Familien durch eine strategische Heirat wiederherzustellen, die auch die Ausweitung des savoyischen Einflusses in diesem Gebiet markierte.

Im Laufe der Zeit wurde das Schloss mit eingeschränkten Funktionen wiederaufgebaut und wechselte mehrmals den Besitzer, bis es zu einem privaten Wohnsitz und später zu einem städtischen Kulturzentrum wurde.

Der Garten des Lizard Castle in Apricale

Das Museum für die Geschichte von Apricale

 

Das Museum für die Geschichte von Apricale, das sich im Inneren des Lizard Castle befindet, bietet dem Besucher eine Reise durch die Zeit. In diesem Ausstellungsraum sind zahlreiche historische Erinnerungen und Dokumente, archäologische Materialien und Relikte ausgestellt, die die reiche Chronologie und die Besonderheiten von Apricale veranschaulichen. Anhand der Exponate erzählt das Museum nicht nur von den wichtigsten Ereignissen, sondern auch von den alltäglichen Kuriositäten, die die Gemeinschaft dieses malerischen ligurischen Dorfes geprägt haben.

 

Ein Besuch des Museums und des Eidechsenschlosses

 

Das Eidechsenschloss, das wir anlässlich der Sonderausstellung zum 500. Jahrestag der Zerstörung des Dorfes durch die monegassische Familie Grimaldi besichtigen konnten, öffnet sich zu einem herrlichen Garten, der einen direkten Blick auf den Hauptplatz von Apricale bietet.

Der bekannte Sitz des Museums für die Geschichte von Apricale beherbergt am Eingang ein detailliertes Modell des Dorfes und eine Ausstellung, die dem 2017 erschienenen Buch "Apricale Insieme" von Lena Mohler gewidmet ist. Das Werk gliedert sich in drei Kapitel: Das erste erzählt die persönlichen Erfahrungen der Autorin im Dorf, das zweite bietet eine fotografische Sammlung der Bewohner und Landschaften, während das dritte Porträts und Geschichten einiger internationaler Pioniere von Apricale präsentiert.

Lena Möhler, schwedische Autorin und Fotografin, ließ sich 1986 in Apricale nieder, nachdem sie von einem ihrer italienischen Lehrer, der ursprünglich aus dem Dorf stammte, aber in Deutschland lebte, zu einer Reise nach Italien ermutigt worden war, und machte die westligurische Region zu einem wichtigen Teil ihres Lebens. Heute teilt Lena ihre Zeit zwischen Bremen und Apricale auf und erforscht und dokumentiert weiterhin die reiche Kultur des Dorfes.

Apricale Blick vom Lizard Castle

Der Konferenzsaal und das Tosse-Theater

 

Nachdem man die erste Treppe hinaufgestiegen ist, betritt man den Konferenzsaal des Schlosses, einen geräumigen und modern ausgestatteten Raum. Die Wände sind mit verschiedenen Theaterfiguren geschmückt, die von der intensiven Zusammenarbeit zeugen, die Apricale seit 1990 mit dem Teatro della Tosse verbindet.

Jedes Jahr im August belebt das Theater das Dorf für etwa zehn Tage mit Aufführungen auf dem Hauptplatz und in den Gassen des Zentrums.

Im Inneren des Theaters befindet sich auch ein Widmungsbuch mit einer Botschaft von Albert II. von Monaco als Hommage an Apricale.

Das Innere des Konferenzraums im Lizard Castle

Das Set des Films "Mare largo"

 

Hinter dem Sitzungssaal stößt man auf mehrere Räume, die mit Relikten und Gemälden aus der Geschichte von Apricale geschmückt sind. Unter ihnen sticht ein Plakat hervor, das darauf hinweist, dass diese Räume 1997 als Drehort für den Film "Mare Largo" dienten, der von dem Roman "Attesa sul mare" inspiriert ist und in dem Claudio Amendola und Isabella Ferrari die Hauptrollen spielen.

Die Handlung erzählt die Geschichte eines Kapitäns, der nach seiner Rückkehr in sein ligurisches Dorf mit der Ex-Frau seines Bruders konfrontiert wird, der ebenfalls Seemann war und nach der Entdeckung ihrer Affäre verstorben ist. Um den Erinnerungen und Schuldgefühlen zu entfliehen, sticht der Kapitän erneut in See, um eine Ladung nach Jugoslawien zu transportieren, doch er muss feststellen, dass sich die Reise als viel gefährlicher erweist als erwartet.

 

Der Raum, der Cristina Anna Bellomo, der "Gräfin des Turms", gewidmet ist

 

Nach den ersten beiden Sälen gelangen wir in den Saal, der einer fast legendären Figur gewidmet ist: Cristina Anna Bellomo, der "Gräfin des Turms" (1861-1904).

Emma Bellomo, einst eine einfache Wäscherin, wurde durch die Heirat mit Graf Charles della Torre zu einer reichen und einflussreichen Gräfin. Nach dem Tod des Grafen erbte Emma seinen Titel und sein Vermögen, trotz des Widerstands seines Sohnes. Später wurde sie zur Vormundin ihrer Nichte Maria Pizzio, die zu ihrer Ausbildung beitrug und sie in aristokratische Kreise einführte. Beide Frauen wurden Spioninnen für den Zaren und waren an geheimen Missionen während des russisch-japanischen Konflikts beteiligt, doch ihre Spionagetätigkeit endete tragisch mit dem Tod von Maria und später mit Emmas gewaltsamem Tod durch ihren Ehemann.

Ein Artikel über Anna Bellomo, angebliche Spionin

Der Saal, der der Geschichte von Apricale und seinen Statuten gewidmet ist

 

Der nächste Raum bietet einen Einblick in die Rechtsgeschichte des Dorfes. Er zeigt eine Sammlung von Statuten aus dem Jahr 1267, die einige der ältesten Zivil- und Strafgesetze Liguriens enthalten.

In diesen Dokumenten werden die Gemeindestrukturen, die Landbewirtschaftung, das Handwerk, die strafrechtliche Ahndung und die Regelung von Landwirtschaft und Viehzucht beschrieben. Merkwürdigerweise enthalten sie auch strenge Vorschriften für schwere Verbrechen wie Mord und Ehebruch, die eine geschlossene und autarke Gesellschaft widerspiegeln.

Die erhaltenen und restaurierten Manuskripte sind ein wertvoller Einblick in die rechtliche und soziale Kultur von Apricale in den vergangenen Jahrhunderten.

Einige der Statuten, die im Lizard Castle ausgestellt sind

Die Geschichte des Olivenanbaus und Innovationen

 

Die letzten Räume des Schlosses von Apricale sind der reichen Geschichte der Ölverarbeitung gewidmet, die einst die Haupteinnahmequelle des Dorfes war. Zu sehen sind antike Werkzeuge, die in den von Eseln oder Menschen betriebenen "Blutmühlen" verwendet wurden, sowie Erinnerungsstücke der örtlichen Musikkapelle, darunter Musikinstrumente. Auch eine Sammlung historischer Fahrräder ist ausgestellt.

Eine Informationstafel erzählt, wie die Einführung des Olivenanbaus durch die Benediktinermönche die Landschaft und die Wirtschaft von Apricale veränderte, bis hin zum Bau von Ölmühlen entlang des Baches im 16. Mit dem Bau einer Karrenstraße und der Modernisierung der Ölmühlen im 20. Jahrhundert erlebte der Olivenanbau ein goldenes Zeitalter, das nun vorbei ist, da die Produktion auf ein bescheidenes Familienniveau gesunken ist.

Einige der historischen Musikinstrumente, die im Lizard Castle ausgestellt sind

Die Verliese

 

Die letzten Räume des Schlosses führen in die stimmungsvollen Verliese, deren Decken allmählich ansteigen. Diese großen Kellerräume dienten, wie die Hinweisschilder vermuten lassen, wahrscheinlich zur Lagerung von Öl, auch wenn über ihre genaue historische Funktion nur spekuliert werden kann.

Die unterirdischen Gänge der Eidechsenburg von Apricale

Wie und wann man die Burg besichtigen kann

 

Die Eidechsenburg kann gegen eine Gebühr besichtigt werden, wenn man sich an die Öffnungszeiten hält, die auf der Website des Kulturministeriums veröffentlicht sind. Einige Online-Bewertungen berichten jedoch von gelegentlichen Schließungen trotz der angegebenen Zeiten. Wir empfehlen Ihnen daher, sich vor Ihrem Besuch über die Öffnungszeiten des Museums zu informieren und sich über eventuelle Sonderöffnungen auf dem Laufenden zu halten, um sicherzustellen, dass Sie das Museum ohne Unannehmlichkeiten betreten können.

Innerhalb der Eidechsenburg

 

Hören Sie sich alle auf unseren offiziellen Kanälen veröffentlichten Podcasts an:

Contact us




Contact us

I ACCEPT TERMS AND CONDITIONS OF THE Privacy Policy
* the fields are mandatory
Visit the Lizard Castle: discover the heritage of Apricale

06

May

Visit the Lizard Castle: discover the heritage of Apricale

Discover the history of the Lizard Castle in Apricale: visit the Museum, explore its ancient statute ...
Besuchen Sie das Lizard Castle: Entdecken Sie das Erbe von Apricale

06

Mai

Besuchen Sie das Lizard Castle: Entdecken Sie das Erbe von Apricale

Entdecken Sie die Geschichte des Lizard-Schlosses in Apricale: Besuchen Sie das Museum, erkunden Sie ...
Visit to Saorgio Monastery and medieval village

21

March

Visit to Saorgio Monastery and medieval village

Discover the magic of the medieval village of Saorgio and plan your visit to the Monastery of Saorge ...